Coronavirus Personen, die in die Bundesrepublik ein- oder zurückgereist sind, können sich in Berlin kostenfrei auf SARS-CoV-2 testen lassen. Die KV Berlin stellt eine Übersicht der Praxen bereit, die den Test anbieten. Achtung: Eine telefonische Voranmeldung ist zwingend erforderlich!

Aktuelle Meldungen

Stufenweise Wiedereingliederung regelmäßig ärztlich prüfen

Vertragsärztinnen und -ärzte müssen bei jeder Feststellung einer Arbeitsunfähigkeit, die sechs Wochen oder länger dauert, eine stufenweise Wiedereingliederung prüfen. Das hat der G-BA beschlossen. [mehr...]

Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten. Das Chaos ist damit perfekt!

KV Berlin kritisiert fehlende Zeit für Vorbereitung auf Rechtsverordnungen [mehr...]

Corona-Pandemie: Bei Testungen gilt die Rechtsverordnung des BMG

Die Vergütung der Testungen von Reiserückkehrern nach Deutschland bemisst sich aktuell an der Rechtsverordnung des BMG. Die mit der Senatsverwaltung für Gesundheit abgeschlossene Vereinbarung gilt nicht mehr. [mehr...]

Corona-Pandemie: Testung von Ein- und Rückreisenden nach geänderter Rechtsverordnung

Gemäß Rechtsverordnung des BMG sollen Personen, die nach Deutschland ein- oder zurückreisen, Anspruch auf eine Testung haben. Die RVO regelt auch die Abrechnung und Vergütung der ärztlichen Leistung. [mehr...]

Corona-Pandemie: Sonderregelung bei COVID-19-Erkrankung als Arbeitsunfall

Handelt es sich bei einer COVID-19-Erkankung um einen Arbeitsunfall, entfällt die Vorstellung beim Durchgangsarzt. Ärzte müssen diese Fälle dem Unfallversicherungsträger melden. [mehr...]

Neue Leistung: Pertussis-Impfung für Schwangere

Schwangere haben seit 10. Juli Anspruch auf eine Impfung gegen Keuchhusten (Pertussis). Damit können werdende Mütter nicht nur sich selbst, sondern auch ihr Kind besser vor der Krankheit schützen. [mehr...]

Reiseimpfvereinbarung mit der Novitas BKK

Eine neue Vereinbarung zwischen KV Berlin und Novitas BKK ermöglicht es Ärztinnen und Ärzten, Impfleistungen gegen übertragbare Krankheiten bei privaten Auslandsreisen durchzuführen und abzurechnen. [mehr...]

Symptomfreie Rückreisende aus Risikogebieten können sich in Praxen kostenfrei testen lassen

Vereinbarung zwischen KV Berlin und Senatsverwaltung für Gesundheit [mehr...]

G-BA beschließt Krankschreibung per Video

Wenn es die Erkrankung zulässt und der Patient in der behandelnden Arztpraxis bekannt ist, können Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen auch nach einer Videosprechstunde ausgestellt werden. [mehr...]

TI-Störung behoben

Die gematik meldet, dass alle Konnektoren wieder an die Telematikinfrastruktur angeschlossen sind. [mehr...]

SARS-CoV-2-Testung: Neue Muster 10C für die Veranlassung

Kommt ein Patient mit Symptomen oder einem Warnhinweis der Corona-App in die Praxis, ist für die Veranlas-sung einer SARS-CoV-2-Testung ab jetzt das Muster 10C anstatt des Musters 10 zu verwenden. Die neuen Vordrucke können über den Paul Albrechts Verlag bestellt werden. [mehr...]

Neue Anwendungen in der TI benötigen den elektronischen Heilberufsausweis

Im Laufe des Sommers werden Schritt für Schritt neue Anwendungen innerhalb der TI verfügbar sein, einige von ihnen sind ab dem nächsten Jahr verpflichtend. Um die neuen Anwendungen nutzen zu können, benötigen Ärzte und Psychotherapeuten den elektronischen Heilberufsausweis. [mehr...]

Ambulante Versorgung ist gut gerüstet, um die aktuelle Situation in Berlin aufzufangen

Rückgang bei Testzahlen, KV konzentriert sich auf eigene Strukturen [mehr...]

Umsetzung EAMIV: Anpassungen der Verordnungssoftware erfolgt verspätet

Zum 1. Juli sollen Inhalte der G-BA-Beschlüsse zur frühen Nutzenbewertung nach § 35a SGB V in der Verordnungssoftware strukturiert angezeigt werden. Softwarehersteller melden, das die Anpassungen nicht rechtzeitig zu schaffen sein und wahrscheinlich erst zum 1. Oktober 2020 zur Verfügung stehen werden. [mehr...]

Corona-Pandemie: Welche Sonderregelungen zur Verordnung enden und welche weiter gelten

Zum 1. Juli laufen fast alle Sonderregelungen, die seit dem 9. März galten, zur Verordnung von Leistungen wie Heil- und Hilfsmitteln, häuslicher Krankenpflege oder der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung aus. [mehr...]

Ärztliche Kommunikation wird ab Juli anders vergütet

Die Erstattung von Versandkosten für Arztbriefe und Befunde wird zum 1. Juli 2020 neu geregelt. Elektronische Arztbriefe werden stärker gefördert. Für Portokosten gibt es nur noch eine Pauschale. Neu ist zudem eine Fax-Kostenpauschale. [mehr...]

Neue Infektionsschutzverordnung gilt ab 27. Juni

Ab Samstag, den 27. Juni, tritt in Berlin die neue SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung vom 23. Juni in Kraft. Darin enthalten sind einige Regelungen, die auch die Organisation von Arztpraxen betreffen und die für den Arzt als Arbeitgeber relevant sein können. [mehr...]

Corona-Pandemie: Fortbildungspunktzahl bis 30. September 2020 abgesenkt

Die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) hat vorübergehend beschlossen, die für den Nachweis der Fortbildungsverpflichtung erforderliche Punktzahl von 250 auf 200 Punkte abzusenken. [mehr...]

TI-Störung: Information zur Erstattung der Kosten

Die gematik hat als Betreiberin der Telematikinfrastruktur (TI) mit den VPN-Zugangsdienstleistern ein Verfahren zur Behebung der TI-Störung sowie zur Erstattung der Kosten abgestimmt, die in den Praxen anfallen. [mehr...]

Corona-Pandemie: Achtung: Praxen erhalten nicht bestelltes Schutzmaterial

Einige Praxen haben laut der KBV Schutzmaterial mit entsprechenden Rechnungen geliefert bekommen, die sie nicht bestellt haben. Nach Rücksprache mit dem Bundesgesundheitsministerium teilt die KBV mit, dass solche Schreiben keinen realen Hintergrund haben und die Rechnungen nicht bezahlt werden müssen. [mehr...]

Corona-Pandemie: Videosprechstunden weiterhin unbegrenzt möglich

Viele Sonderregelungen, die aufgrund der Corona-Pandemie beschlossen wurden und bis zum 30. Juni befristet waren, werden bis zum 30. September 2020 verlängert. Allerdings endet die Sonderregelung zur Telefonkonsultation und auch die Erstattung der Portokosten für Folgeverordnungen und Überweisungen entfällt ab Juli. [mehr...]

Corona-Warn-App: Neue Leistungen im EBM

Mit Start der Corona-Warn-App wurden im Zusammenhang mit einer SARS-CoV-2-Testung neue GOP in den EBM aufgenommen. Dies war nötig, da die bisherigen Abrechnungsziffern nur die Testung bei einer akuten Covid-19 assoziierten Symptomatik abdecken. [mehr...]

Zweimalige Masern-Schutzimpfung für bestimmte Personengruppen verpflichtend

Seit dem 1. März 2020 müssen bestimmte Personengruppen ihren Masernimpfschutz nachweisen. Sie haben Anspruch auf die zweimalige Masernimpfung mit einem Kombinationsimpfstoff (Masern, Mumps, Röteln, bei entsprechender Indikation zusätzlich Varizellen) zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung. [mehr...]

Vorabgenehmigungsverfahren für den apothekenpflichtigen SSB gilt wieder ab 15. Juni 2020

Die Aussetzung des Vorabgenehmigungsverfahrens für den apothekenpflichtigen Sprechstundenbedarf (SSB) vom 23. März bis 14. Juni 2020 wird durch die Berliner Krankenkassenverbände nicht verlängert. Somit müssen ab dem 15. Juni 2020 wieder alle Anforderungsscheine zum apothekenpflichtigen Sprechstundenbedarf zur AOK Nordost zur Vorabgenehmigung geschickt werden. [mehr...]

Bundeseinheitliche Kriterien zur Barrierefreiheit: Praxen sollten Daten aktualisieren

Mit dem Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) wurden die Kassenärztlichen Vereinigungen verpflichtet, Angaben zur Barrierefreiheit von Praxen bundeseinheitlich zu veröffentlichen. Die KV Berlin stellt dafür eine neue Abfrage im Online-Portal bereit. Die Angaben werden in der Arztsuche für Patientinnen und Patienten ausgegeben und werden für die Bedarfsplanung benötigt. [mehr...]

Störung bei der Telematikinfrastruktur - Was Praxen tun können

Ein Konfigurationsfehler in der zentralen Telematikinfrastruktur (TI) hat dazu geführt, dass in vielen Praxen seit der letzten Woche der Verbindungsaufbau zur TI nicht funktioniert und das Versichertenstammdatenmanagement eingeschränkt oder nicht mehr möglich ist. [mehr...]

Praxisbarometer Digitalisierung: Befragung gestartet

Wie steht es um die Digitalisierung in den Praxen? Anfang Juni wurden bundesweit Ärzte und Psychotherapeuten angeschrieben, bei der jährlichen Befragung der KBV mitzumachen und dies herauszufinden. [mehr...]

Chlamydienscreening: Mehr Honorar bei entsprechender Durchführungsquote

Ein neues Vergütungsmodell soll die Teilnahmerate am Chlamydienscreening für Frauen unter 25 Jahren erhöhen. Ärzte erhalten eine zusätzliche Vergütung, wenn sich etwa jede dritte Patientin nach dem Beratungsgespräch für einen Test auf Chlamydien entscheidet. [mehr...]

Zweimalige Masernimpfung für Praxispersonal jetzt Kassenleistung

Die Krankenkassen übernehmen ab sofort bei Praxispersonal die Kosten für eine zweimalige Impfung gegen Masern. Der Beschluss, mit dem der Gemeinsame Bundesausschuss Anfang März die Schutzimpfungs-Richtlinie angepasst hatte, ist am 15. Mai in Kraft getreten. [mehr...]

Corona-Pandemie: Funktionelle Entwicklungstherapie vorübergehend per Video möglich

Bis Ende Juni kann die funktionelle Entwicklungstherapie im Rahmen der sozialpsychiatrischen Versorgung bei Kindern und Jugendlichen auch per Video erfolgen. Für die Abrechnung wurde die neue GOP 14223 in den EBM aufgenommen. [mehr...]

Versorgungsangebote können zeitnah wieder hochgefahren werden

KV Berlin passt Covid-19-Strukturen aktueller Lage an [mehr...]

Zweitmeinung bei Schulterarthroskopie: Mehr Ärzte können GOP 01645 abrechnen

Nehmen Patienten für eine geplante Schulterarthroskopie eine Zweitmeinung in Anspruch, können jetzt auch Orthopäden, Unfallchirurgen und Fachärzte für Physikalische und Rehabilitative Medizin, die die Indikation als sogenannte Erstmeiner gestellt haben, die GOP 01645 abrechnen. Die Änderung tritt rückwirkend zum 1. April in Kraft. [mehr...]

Corona-Pandemie: Anpassung der GOP 32816: Labore können weitere Testverfahren durchführen

Testungen auf SARS-CoV-2, die nach der GOP 32816 abrechnungsfähig sind, können Laborärzte nun nicht nur mittels RT-PCR, sondern seit dem 1. Mai auch mittels anderer Nukleinsäure-Amplifikationsverfahren durchführen und abrechnen. [mehr...]

Corona-Pandemie: Antikörpertestung in bestimmten Fällen möglich

Weil der GKV-Spitzenverband die kasseninterne Abstimmung nicht abschließen konnte, gibt es weiterhin keine eigene GOP für die Antikörpertestung auf SARS-CoV-2. Nach Auffassung der KBV können deswegen serologische Untersuchungen zum indirekten Erregernachweis bis auf Weiteres mit der GOP 32641 als zutreffende "Ähnliche Untersuchung" in Verbindung mit der Kennziffer 88240 abgerechnet werden. [mehr...]

Corona-Pandemie: Maskenpflicht in Arztpraxen seit dem 7. Mai

Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist nun auch in Arztpraxen und anderen Einrichtungen der Gesundheitsfachberufe Pflicht. Der Berliner Senat hat die Regelung in der Änderung der SARS-CoV 2-Eindämmungsmaßnahmenverordnung (§ 2 Einhaltung von Hygieneregeln) vom 7. Mai mit aufgenommen. [mehr...]

Corona-Pandemie: SARS-CoV2-Arzneimittelversorgungsverordnung in Kraft

Erweiterte Austauschmöglichkeiten von Arzneimitteln für Apotheker sowie Erleichterungen in der Substitutionstherapie - das regelt die SARS-CoV2-Arzneimittelversorgungsverordnung, die am 22. April in Kraft getreten ist. [mehr...]

Corona-Pandemie: AU-Bescheinigung nach telefonischem Kontakt doch weiterhin möglich

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat nach massiven Protesten aus der Ärzteschaft die Sonderregelung, wonach Ärztinnen und Ärzte Patienten nach einem telefonischen Gespräch eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausstellen können, verlängert. [mehr...]

EBM für das zweite Quartal und aktueller Anhang 2 sind online

Der überarbeitete Einheitliche Bewertungsmaßstab (EBM) steht ab sofort im Internet bereit. Berücksichtigt wurden alle Neuerungen, die seit dem 1. April 2020 gelten. Auch der aktuelle Anhang 2 wurde jetzt veröffentlicht. [mehr...]

Corona-Pandemie: Telefonkonsultationen im 2. Quartal 2020 für alle Arztgruppen möglich

Der Bewertungsausschuss schafft rückwirkend ab dem 1. April und befristet bis zum 30. Juni 2020 bundeseinheitliche Abrechnungsmöglichkeiten für die telefonische Betreuung und Beratung von Patienten per Telefon. Dazu wurden zwei neue Zuschlags-GOP in den EBM aufgenommen (01433 und 01434). [mehr...]

Corona-Pandemie: Für Verordnungen gelten befristet weitere Sonderregelungen

Der Gemeinsame Bundesausschuss hat rückwirkend zum 9. März Beschlüsse zu weiteren Verordnungsthemen gefasst. Diese betreffen unter anderem Folgeverordnungen, die Verlängerung und Aussetzung verschiedener Fristen und das Entlassmanagement. Die Reglungen sind bis zum 31. Mai 2020 befristet. [mehr...]

Letzter Aufruf: Jetzt die saisonalen Grippeimpfstoffe für die Saison 2020/2021 bestellen

Die bisher bestellten Mengen an Grippeimpfstoffen bleiben nach Einschätzung des Berliner Apothekervereins hinter dem für die Saison 2020/2021 zu erwartenden Bedarf zurück, insbesondere auch im Hinblick auf den möglichen Mehrbedarf wegen der Corona-Pandemie. Da der Produktionsbeginn unmittelbar bevorsteht, können Praxen noch im April den Impfstoff bestellen, falls das bisher nicht oder nicht ausreichend erfolgt ist. [mehr...]

In Ausnahmefällen: Psychotherapeutische Sprechstunden und probatorische Sitzungen per Video

Um die psychotherapeutische Versorgung während der Corona-Pandemie zu erleichtern, gelten bis zum 30. Juni 2020 Sonderregelungen: Psychotherapeutische Sprechstunden und probatorische Sitzungen dürfen in Ausnahmefällen per Video abgehalten werden, Gruppentherapien lassen sich unbürokratisch in Einzeltherapien umwandeln. [mehr...]

Neuer EBM: Sprechende Medizin wird gefördert

Ab 1. April 2020 gilt der weiterentwickelte Einheitliche Bewertungsmaßstab (EBM). Ein Ziel der Reform ist es, die sprechende Medizin zu fördern. Die KV Berlin hat bereits Ende Januar mit einer Anpassung des Honorarverteilungsmaßstabs (HVM) die Weichen für die Umsetzung des neuen EBM gestellt. [mehr...]

Drohender Zusammenbruch der medizinischen Versorgung in Berlin muss verhindert werden!

KV Berlin schreibt offenen Brief an Regierenden Bürgermeister [mehr...]

Heilmitteltherapie kann für längere Zeit unterbrochen werden

Heilmitteltherapien können vorerst für einen längeren Zeitraum unterbrochen werden. Auch die Maximalfrist zwischen Verordnungsdatum und Therapiebeginn wird aufgehoben. In beiden Fällen behalten ärztliche Verordnungen ihre Gültigkeit. [mehr...]

Vorübergehend keine Vorabgenehmigung im apothekenpflichtigen Sprechstundenbedarf

Das Vorabgenehmigungsverfahren für den apothekenpflichtigen Sprechstundenbedarf (SSB) wird vom 23. März bis zum 19. April 2020 ausgesetzt. Hintergrund sind die außergewöhnlichen Belastungen im vertragsärztlichen Arbeitsalltag, verursacht durch die Corona-Epidemie. [mehr...]

Wichtig: KV Berlin hat noch keine Schutzausrüstung erhalten

Entgegen vieler Medienberichte hat die KV Berlin aktuell noch keine Schutzkleidung erhalten und kann aktuell noch nicht sagen, wann diese eintreffen wird. Praxen können davon ausgehen, dass die KV Berlin sie kontaktieren wird, sobald die Schutzausrüstung geliefert und das Verfahren für die Ausgabe festgelegt wurde. [mehr...]

Videosprechstunden unbegrenzt möglich

Aufgrund der weiteren Ausbreitung des Coronavirus wurde die Begrenzungsregelungen für die Videosprechstunde vorrübergehend aufgehoben. Für die Abrechnung von Videosprechstunden müssen Ärzte und Psychotherapeuten ihrer Anzeigepflicht gegenüber der KV Berlin nachkommen. [mehr...]

Publikumsverkehr in der KV Berlin ausgesetzt

Der Publikumsverkehr in der KV Berlin wird bis auf Weiteres ausgesetzt. Für alle Bereiche gilt: Ausgefüllte Formulare und andere bei den Fachabteilungen einzureichende Unterlagen bitten wir ausschließlich per Post, E-Mail, Fax oder Einwurf in den Hausbriefkasten einzureichen. Ferner sind alle geplanten Veranstaltung bis Ende September abgesagt. Für die Bereiche Arztregister und Zulassung sind weitere Hinweise zu beachten. [mehr...]

Verdachtsfälle sollten unbedingt zu Hause bleiben, es besteht Ansteckungsgefahr

Corona Abklärungsstellen sind kein Platz für RKI-Fälle 1 und 2 [mehr...]

Einwahlprogramm für das Online-Portal in dritter Version erschienen

Für die Einwahl ins Online-Portal der KV Berlin ist eine neue Version des Programms KVBeN (KV Berlin Netz) erschienen. KVBeN3 steht seit Anfang März auf der KV-Berlin-Website zum Download bereit. [mehr...]

KV Berlin veröffentlicht Qualitätsbericht 2019

Rund 5.500 neue Genehmigungen für qualitätsgesicherte Leistungen hat die KV Berlin im Jahr 2018 erteilt. Dagegen stehen lediglich 68 ablehnende Bescheide. Das sind zentrale Ergebnisse des aktuellen Qualitätsberichts der KV Berlin, der jetzt veröffentlicht wurde. Der Bericht dokumentiert die Arbeit der Abteilung Qualitätssicherung der KV Berlin im Berichtsjahr 2018 in Zahlen. [mehr...]

COVID-19-Leistungen werden extrabudgetär vergütet

Alle Leistungen, die aufgrund des klinischen Verdachts auf eine Infektion oder einer nachgewiesenen Infektion erforderlich sind, werden rückwirkend ab 1. Februar in voller Höhe extrabudgetär bezahlt. Das hat der Bewertungsausschluss beschlossen und zudem die Untersuchungsindikation der GOP 32816 angepasst. [mehr...]

Masernschutzgesetz: Wichtige Informationen für den Praxisalltag

Am 1. März 2020 trat das Masernschutzgesetz in Kraft. Damit ist unter anderem die Masernimpfung zur Pflicht geworden und Ärzte aller Fachgruppen dürfen künftig alle von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlenen Schutzimpfungen durchführen. Die KV Berlin informiert, was dabei im Praxisalltag beachtet werden muss. [mehr...]

Jetzt anmelden zum Firmenlauf 2020 mit der KV Berlin

Auch in diesem Jahr beteiligt sich die KV Berlin am Firmenlauf, einer der populärsten Sportveranstaltungen in der Hauptstadt. Er findet am 20. Mai 2020 ab 19 Uhr statt. Die KV Berlin hat sich ein Kontingent von 180 Startplätzen gesichert und freut sich auf Anmeldungen von Ärztinnen und Ärzten, Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, Praxismitarbeiterinnen und -mitarbeitern. [mehr...]

Noch gilt die alte Vorgehensweise - KV Berlin arbeitet an gemeinsamem Fahrplan mit

KV Berlin bereitet Mitglieder auf veränderte Coronavirus-Lage vor [mehr...]

Arzneimittelrückruf: So gehen Ärzte bei der Ersatzverordnung vor

Bei Arzneimittelrückrufen, wie ganz aktuell dem Rückruf des Adrenalin-Autoinjektors Emerade, können Ärztinnen und Ärzte das betreffende oder ein vergleichbares Arzneimittel mittels einer Ersatzverordnung erneut verordnen. Das gilt auch für Arzneimittel, deren eingeschränkte Verwendbarkeit von der zuständigen Behörde bekannt gemacht wurde. Für die Verordnung gilt eine Übergangsregelung. [mehr...]

Masernschutzgesetz bringt weitere Änderungen

Das Masernschutzgesetz, das zum 1. März 2020 in Kraft tritt und mit dem die Masernimpfung zur Pflicht wird, enthält weitere Neuerungen: So dürfen unter anderem künftig Ärztinnen und Ärzte aller Fachgruppen alle von der Ständigen Impfkommission empfohlenen Schutzimpfungen durchführen und können Patienten Mehrfachverordnungen erhalten. [mehr...]

Ärztinnen und Ärzte für Dienste in KV-Notdienstpraxen gesucht

In der letzten Woche eröffnete die bereits fünfte KV-Notdienstpraxis für Erwachsene - diesmal am Campus Benjamin Franklin der Charité. Für diese und weitere KV-Notdienstpraxen werden insbesondere Fachärzte für Allgemeinmedizin, Praktische Ärzte, Fachärzte für Innere Medizin oder hausärztlich tätige Internisten gesucht. [mehr...]

Neue KV-Notdienstpraxis: Weitere Kooperation zwischen Charité und KV Berlin

Gemeinsame Pressemitteilung von Charité und KV Berlin [mehr...]

Zukunftsregion Digitale Gesundheit: Berliner Ärztinnen und Ärzte können mitgestalten

Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) sucht für die bis Ende 2022 angelegte Initiative "Zukunftsregion Digitale Gesundheit" (ZDG) engagierte Berliner Ärztinnen und Ärzte, die ausgewählte digitale Versorgungsangebote mit ihren Patienten ausprobieren. [mehr...]

Neue Information zum Coronavirus

Seit dem 1. Februar sind der Verdacht auf sowie nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus meldepflichtig. Zur Abklärung eines Verdachtes auf eine solche Infektion wurde die GOP 32816 in den EBM aufgenommen. Über diese und weitere Neuigkeiten im Zusammenhang mit dem Coronavirus informieren zwei Sonderausgaben des Praxisinformationsdienstes. [mehr...]

Zusätzliche Fördermittel für Weiterbildungsassistenten

Die KV Berlin fördert seit Januar mehr Stellen in der fachärztlichen Weiterbildung. Niedergelassene Ärzte der Allgemeinmedizin sowie der Fachgruppen Augenheilkunde, Gynäkologie, Dermatologie und Pädiatrie können die Förderung für ihre Weiterbildungsassistenten beantragen. Ab 1. Juli 2020 wird die Fördersumme auf von bislang 4.800 Euro auf monatlich 5.000 Euro erhöht. [mehr...]

Praxisausweise für die TI werden wieder ausgegeben

Die gematik hat den Ausgabestopp von Praxisausweisen aufgehoben. Somit können Praxen wieder Karten beantragen und zugestellt bekommen, auch die Bearbeitung bereits bestellter Karten wird fortgesetzt. Grundlage ist ein neues Identifizierungsverfahren. [mehr...]

Wichtig: Akuttermine zur Vermittlung benötigt

Seit dem 1. Januar 2020 zählt auch die Vermittlung von Akutterminen bei ambulant tätigen (Fach)ärztinnen und -ärzten zum gesetzlichen Auftrag der Terminservicestelle (TSS). Für diese Termine besteht dringender Meldebedarf. Vergütet werden die Leistungen extrabudgetär sowie mit einem Zuschlag auf die Versicherten-, Grund- oder Konsiliarpauschale. [mehr...]

Bitte der Terminservicestelle Verfügbarkeiten melden

Im gesetzlichen Auftrag vermittelt die Terminservicestelle (TSS) der KV Berlin Termine zur fachärztlichen oder psychotherapeutischen Behandlung. Für einzelne Fachgruppen besteht dringender Meldebedarf, da die Terminnachfrage das aktuell verfügbare Angebot übersteigt und mit einer weiter steigenden Nachfrage gerechnet wird. [mehr...]

Ab Februar keine Fax-Auskünfte mehr zu Versicherten durch Krankenkassen

Am 5. Februar 2020 endet die Übergangsfrist für eine Richtlinie des GKV-Spitzenverbandes zum Schutz von Sozialdaten. Mehrere Kassen informieren derzeit, dass dann keine Auskünfte zu Versicherten mehr "auf dem kurzen Dienstweg", also per Fax, erfolgen können. Das betrifft beispielsweise Mitgliedschaftsnachweise und Nachfragen zu Abrechnungsscheinen bzw. anderen Sozialdaten. [mehr...]

Praxisnetze werden ab 2020 finanziell gefördert

Die Vertreterversammlung der KV Berlin hat in ihrer Sitzung am 21. November 2019 beschlossen, dass anerkannte Praxisnetze eine quartalsweise Förderung erhalten. Zudem sind Anträge auf projektbezogene Förderungen möglich. [mehr...]

TSS-Vermittlungscodes können jetzt direkt aufgedruckt werden

Inzwischen sind die Hersteller von Praxisverwaltungssystemen (PVS) verpflichtet, die Möglichkeit anzubieten, Vermittlungscodes für die Terminservicestelle (TSS) direkt auf die Überweisung (Muster 6) bzw. das Formular PTV 11 zu drucken. Die Klebeetiketten können aber weiterhin verwendet werden. [mehr...]

Ärztliche Kommunikation in der TI: Neue Kostenpauschalen ab 1. April

Ärzte und Psychotherapeuten sollen zukünftig über einen sicheren Kommunikationsdienst in der TI eArztbriefe versenden können. Eine Änderung der TI-Finanzierungsvereinbarung zum 1. April 2020 regelt die Vergütung zur Versendung des eArztbriefes und der Verwendung des Kommunikationsdienstes KIM (ehemals KOM-LE). [mehr...]

Sondersprechzeiten über den Jahreswechsel melden

Für den kommenden Jahreswechsel können ab sofort die Praxis-Sprechzeiten über die Feiertage gemeldet werden. Diese sogenannten Sondersprechzeiten werden in der Online-Arztsuche als Service für die Patienten gesondert ausgewiesen. [mehr...]

Notdienstpraxis soll Rettungsstelle entlasten

Gemeinsame Pressemitteilung von Vivantes Klinikum im Friedrichshain und Berlin [mehr...]

Sicherstellungsauftrag der Vertragsärzte darf nicht beschränkt werden

Notfallversorgung: VV der KV Berlin bekräftigt Vorstandsarbeit [mehr...]

Berliner Player müssen gemeinsam die Zukunft der Notfallversorgung in die Hand nehmen

KV Berlin veröffentlicht Diskussionspapier zur geplanten Notfallreform [mehr...]

Ruppert: Bewährte Strukturen dürfen nicht in Frage gestellt werden

KV Berlin kritisiert Inhalte der geplanten Notfallreform [mehr...]

Coronavirus

Für Patienten
Neu! Testmöglichkeiten für Ein- und Rückreisende

Bei Verdacht auf eine Infektion: Standorte der Berliner COVID-19-Praxen

zu den Corona-Testergebnissen

.......................................

Für Praxen
Die KV Berlin informiert über die laufende Entwicklung und Konsequenzen für die ambulante Versorgung:


zur Infoseite

Rufnummer 116117

116117


Bundesweite Rufnummer für den Ärztlichen Bereitschafts-
dienst

Informationen für Patienten

Informationen für Ärzte

KV-Seminare 2020

TSVG

Terminservice- und Versorgungsgesetz ist in Kraft:
Was Ärzte beachten müssen

FAQ's

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

Telematikinfrastruktur - TI

In Berlin sind bereits
5.500 Praxen
an die Telematikinfrastruktur angeschlossen

Neues von der TI


FAQs: Telematikinfrastruktur

Infoseite TI

Abschlagszahlung

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin